Feminismus für die 99%

Frauen*streiks: aktuelle Auseinandersetzungen um Körper, Küche und Kapitalismus

Feminismus für die 99%

Frauen*streiks: aktuelle Auseinandersetzungen um Körper, Küche und Kapitalismus

Feministische Themen werden heute wieder breit diskutiert. In der #MeToo-Debatte, den Liedern von Beyoncé, den Women's Marches und Frauen*streiks, als Selbstbeschreibung und Kampfbegriff. Aber wie könnte ein Feminismus für (fast) alle aussehen? Lassen sich Kämpfe um Klasse, Race und Geschlecht verbinden? Oder verliert eine breite feministische Bewegung an Substanz?

In letzten Jahren gingen am 8. März weltweit Millionen von Frauen* und solidarischen Männern* auf die Straße, um gegen Femizide und sexualisierte Gewalt, die Verschärfung von Abtreibungsgesetzen und schlechte Bezahlung zu demonstrieren. Doch viele versammelten sich nicht nur, sondern riefen auch dazu auf, die Arbeit niederzulegen - die bezahlte sowie die unbezahlte. Anhand der aktuellen internationalen Bewegung der Frauen*streiks wollen wir auf Potentiale von Ansätzen eingehen, die feministische Themen und Kapitalismuskritik miteinander verbinden.