King.Nothing

Eine Solo-Textcollage

King.Nothing

Eine Solo-Textcollage

King.Nothing ist eine Textcollage, die sich aus Dutzenden kleinen Splitterteilen aus Königsdramen, archaischen Serienschnipseln sowie dystopischen Lied- und Gedichttexten zusammensetzt. Und nicht zuletzt aus der irrlichterneden Politik unserer vermeintlich globalen Gegenwart.

Ein Text der oszilliert, ständig im Wandel, immer in Bewegung. Er forscht nach den Ursprüngen von Macht und Gier und stellt Fragen nach Erziehung und Zwang, Ausweg oder Sackgasse.

Im Zentrum: ein aus der Mode gekommener König sitzt einsam und verlassen in seinem Schloss im Nirgendwo und fordert den Kopf der Welt. Da er nicht aus seiner Haut kann und die Veränderungen nicht versteht, macht er einfach weiter wie bisher, mit dem was er am besten kann –MORDEN!
Er kämpft gegen Alles – und dieses Alles wird immer mehr zum Nichts.

Der Abend stellt die Fragen nach Umdenken und Selbstbestimmung. Ist das auch in Gewaltdynastien möglich? Ist es Menschen, die seit Jahrhunderten darauf trainiert und erzogen wurden zu herrschen und andere zu unterdrücken, ist es solchen Menschen möglich umzudenken und sich zu verändern oder sogar anzupassen? Und wenn ja: anpassen an was?

Kommt unsere Gesellschaft denn wirklich ohne Gewalt und Unterdrückung aus?

Oder ist bloss die Form der Gewalt in ständiger Transformation?

von Björn Zahn
mit Marc C. Behrens.
Eine NEBEL BRUTAL Produktion