FAQ

# FAQ

Liebe Möhrenfreunde,

das jetzige FAQ wird stetig erweitert, bitte beachtet deshalb, dass sich Informationen jederzeit ändern können. Sobald alle Infos gesammelt sind, werden wir euch im Newsletter darüber informieren.

ABC

Unser Festival steht für ein friedliches Miteinander, Rücksichtnahme und Toleranz. Insofern versteht es sich von selbst, dass Gewalt, Waffen, Sexismus, Homophobie und Rassismus dort nichts zu suchen haben und wir Gäste, die in dieser Hinsicht auffällig werden, des Geländes verweisen.

Personen aus der rechten oder der gewaltbereiten Szene erhalten keinen Einlass!

Anfahrt

Anfahrt mit der Bahn:

Von Berlin Ostkreuz aus fahrt ihr mit der Regionalbahn Richtung Senftenberg. An der Station Altdöbern wird euch ein Shuttle für einen kleinen Beitrag (genauer Preis folgt demnächst) direkt zum Gelände bringen. 
Mit dem Brandenburg-Berlin Ticket können 5 Leute für 29 Euro fahren.

Anfahrt mit dem Auto:

Viele Navigationsgeräte wählen eine falsche Route, wenn ihr die Adresse unseres Festivalgeländes eingebt. Lasst euch von eurem Navi zu dieser Kreuzung führen, danach leiten euch Schilder und Helfende zu unserem Festivalgelände.

Anfahrt mit dem Bassliner:

Tickets für den Bassliner könnt ihr hier kaufen.

Automaut

Mit dem Autopass könnt ihr euer Auto auf dem Parkplatz abstellen.

Wir bitten euch, der Umwelt zu liebe aber dennoch mit der Bahn oder dem Bassliner anzureisen.

Barrierefreiheit

Unser Gelände ist sehr uneben, weshalb wir, besonders bei Regen, keine Barrierefreiheit garantieren können.

Bassliner

Der Bassliner wird euch auch in diesem Jahr von Berlin aus zur Möhre fahren.

Tickets gibt’s hier.

Bild & Tonaufnahmen

Ton, Foto- oder Videoaufnahmen sind, außer für die private Nutzung grundsätzlich untersagt.

Bitte verzichtet dennoch auf jegliche Form von Aufnahmen, damit sich eure Mitmenschen nicht durch Kameras oder Handys gestört fühlen.

Für kommerzielle Zwecke schreibt bitte an:

Brandschutz

Da das Festival im Sommer stattfindet, besteht erhöhte Waldbrandgefahr. Daher sind offene Feuer und Grillen aufgrund behördlicher Auflagen auf dem Campingplatz in der Nähe des Geländes verboten. Genauso ist das Rauchen in direkter Waldnähe untersagt.

Den Rauchern empfehlen wir Taschenaschenbecher mitzunehmen. Hierfür könnt ihr auch Sektkorken aus Plastik, Filmdosen, Metalldosen, Leere Flaschen oder die Aschenbecher, die wir überall auf dem Gelände verteilen werden, benutzen. Bitte weist auch andere Gäste darauf hin nicht in Waldnähe zu rauchen.

Drogen

Der Konsum und Verkauf von illegalen Drogen wird nicht geduldet! Dealer werden sofort des Geländes verwiesen und angezeigt.

Einkaufen

Ihr habt die eine oder andere Kleinigkeit vergessen? Abhilfe schafft unser Späti direkt auf dem Campinggelände.

Einlass

Wir starten offiziell am Freitag um 16 Uhr in das Möhre-Wochenende. 

Erste Hilfe

Falls ihr ein Pflaster braucht oder etwas Schlimmeres passiert ist, findet ihr das Erste Hilfe Zelt direkt in der Nähe des Festival Ausgangs.

Für Erste Hilfe am See wendet euch bitte an die mobilen Sanistreifen.

Essen

Wir werden ausschließlich verschiedene vegane / vegetarische Köstlichkeiten von süß bis herzhaft auf unserem Festival anbieten.
Solltet ihr nicht auf Fleisch verzichten können, versorgt euch der gemütliche Drehpunkt Göritz sowie kleinere Restaurants in Casel mit leckerer Hausmannskost.

Festivalordnung

Bei Betreten des Campinggeländes und des Festivalgeländes gilt unsere Festivalordnung.

Getränke

Wir haben uns dazu entschieden, die Mitnahme von Glasflaschen auf das Festivalgelände zu beschränken, da sie meist irgendwo liegen bleiben, zu Bruch gehen und Schnittverletzungen verursachen. Dies wollen wir vermeiden, weshalb wir ein Verbot für selbst mitgebrachte Glasflaschen aussprechen müssen. Bitte denkt außerdem daran, dass wir auf die Einnahmen aus den Gastro-Umsätzen angewiesen sind, um unsere Kosten zu decken.

Trinkwasser stellen wir euch zu jeder Zeit uneingeschränkt und kostenlos zur Verfügung.

Bitte achtet dennoch auf Glasscherben auf Festival- und Campinggelände.

Graffiti

Wir unterstützen Kunst, aber bitte verschont die Natur sowie unsere liebevoll gebauten Hütten mit Tags oder ähnlichen Kritzeleien. Wir bieten genug Alternativen für euch an, um eure kreative Ader auszuleben.

Haftung

Jede*r Besucher*in haftet für von ihr oder ihm verursachte Schäden. Bei Verlust des Festivalbändchens oder der Müllpfandmarke erfolgt kein Ersatz.
Wir haften nicht für Schäden, die im Rahmen von Aufführungen entstehen.
Als Veranstalter ist unsere Haftung für eigenes und fremdes Handeln grundsätzlich auf die Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit beschränkt.
Unberührt hiervon bleibt die Haftung des Veranstalters für anfängliche Unmöglichkeit und die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (sog. Kardinalspflichten) sowie die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Höhere Gewalt

Wir behalten uns vor, bei bestimmten Witterungsverhältnissen, bei denen Gefahr für Körper und Gesundheit besteht, die Veranstaltung abzubrechen.

Jugendschutz

Auf dem Festivalgelände gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen das Gelände nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person betreten. “Muttizettel” werden nicht akzeptiert.

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren müssen das Festivalgelände um 22:00 Uhr verlassen.

Jugendliche zwischen 16 und 18 müssen das Festivalgelände um 24:00 Uhr verlassen.

Konfetti

Konfetti und Glitzer lassen sich nur sehr schwer aus der Natur entfernen. Bitte verzichtet daher auf beides.

Müll / Mülltrennung

Wir möchten euch animieren euren Müll zu trennen.

Ihr erhaltet hierfür am Bändchentausch drei verschiedene Müllbeutel!

Restmüll, Wertstoff/Plastik & Glas.

Bitte beachtet, dass ihr euren Müll nach diesen Kategorien trennt.

Denkt immer daran: Wir machen das nicht um euch zu schikanieren. Wir haben uns dafür entschieden, um der Umwelt zu helfen und zur Müllvermeidung beizutragen, denn generell sind Festivals in diesem Punkt alles andere als nachhaltig!

Auf dem Festivalgelände gibt es Müllinseln für jeweils Plastik- und Restmüll. Bitte beachtet auch hier die Mülltrennung.

Parken

Der Parkplatz für eure Autos und Wohnmobile liegt direkt neben unserem Campinggelände. Ihr könnt bei uns ausschließlich mit einem Autopass oder Wohnmobilpass parken.

Parkverbot

Auf folgenden Flächen ist Parken ausdrücklich Verboten:


Friedhofparkplatz in Casel

Umwelt- und Begegnungszentrum am Gräbendorfer See

Vor der Freiwilligen Feuerwehr in Casel.

Rechtswidrig abgestellte PKWs werden in Kooperation mit der Stadt Drebkau abgeschleppt! Bitte folgt den Anweisungen unserer Ordner*innen.

 

See

15 Minuten zu Fuß vom Festivalgelände entfernt könnt ihr am Gräbendorfer See ins kühle Nass springen.

Bitte beachtet am See, dass ihr euren Müll wieder mitnehmt oder in die dafür vorgesehenen Mülleimer werft. Waschen im See ist untersagt.

Achtet am Gräbendorfer See außerdem auf das Vogelschutzgebiet. Dort ist das Baden verboten! Eine Bojenkette im See kennzeichnet die Schutzzone. Die Inseln gehören den Vögeln und dürfen nicht betreten werden. Bitte nutzt ausschließlich die öffentlichen Badestellen.

Weitere Infos zum Vogelschutzgebiet, könnt ihr hier nachlesen.

Shuttle

Vom Bahnhof Altdöbern wird Euch ein Shuttle direkt zum Festivalgelände fahren.

Spontane Anreise

Leider wird es für euch keine Möglichkeit geben ohne Ticket spontan anzureisen.

Tiere

Lasst Eure Tiere bitte zu Hause! Wir sind der Meinung, dass viele Menschen sowie die Lautstärke den Tieren nur unnötigen Stress verursacht.

Toiletten

Da wir unser Festival so nachhaltig wie möglich gestalten wollen, wird es auf dem gesamten Gelände Ökotoiletten geben. Aber keine Angst: dabei handelt es sich nicht um mittelalterliche Plumpsklos!

Unsere Ökotoiletten haben einen normalen Toilettensitz, bestehen aus Holz und statt Chemikalien übernehmen Sägespäne die Geruchsneutralisierung.
Der Vorteil? Das Ganze ist umweltfreundlich, riecht wesentlich besser und wird zu Kompost verarbeitet.

Umwelt & Natur

Bitte respektiert Natur und Umwelt auf dem Festivalgelände, auf dem Campingplatz und in der Umgebung. Das bedeutet: keinen Müll, Flaschen oder Zigaretten in den Wald, auf die Wiese, oder den Gehweg werfen.

Unterkünfte

Zelten ist nicht so euer Ding?
Hier findet ihr Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten im anliegenden Ort Drebkau.